Edunautika zum 'Weiternutzen'

Die Edunautika war für mich ein ganz besonders gelungenes Barcamp – und um vor diesem Hintergrund für uns alle eine möglichst gute Weiternutzung der Themen und Ideen zu gewährleisten, versuche ich in diesem Blogbeitrag einen zusammenfassenden Überblick zu den gehaltenen Präsentationen, zu den in den Sessions benannten weiterführenden Hinweisen für Bücher, Blog-Artikel oder Video-Clips, zu den zahlreichen Vorschlägen zum Ausprobieren & Machen  sowie zu den getroffenen konkreten Vereinbarungen zu gemeinsamen Projekten und zum weiteren Mitmachen. Diese Übersicht kann hoffentlich auch und gerade für Menschen hilfreich sein, die nicht in Hamburg mit dabei waren, aber interessiert sind am Thema der  zeitgemäßen Pädagogik im digitalen Wandel.

Überblick

Insgesamt gab es auf der Edunautika 5 Zeitblöcke mit je 13 parallelen Session-Angeboten – nur ein ‚Feld‘ blieb leer, womit insgesamt 64 Sessions angeboten und durchgeführt wurden. Die Themen im Überblick findest Du im Session-Plan. Dort sind auch jeweils die Dokumentationen verlinkt: ein Link in grauer Farbe bedeutet, dass die Session nicht dokumentiert wurde; orange, dass es nur Infos zu Titel und Teilgebenden gibt und grün, dass eine Dokumentation stattgefunden hat. Letzteres ist erfreulicherweise schon jetzt bei fast allen Sessions der Fall. Danke an alle, die dabei mitgeholfen haben! Einige Dokumentationen werden sicherlich auch noch in den nächsten Tagen ergänzt.

Präsentationen

Der Fokus bei einem Barcamp liegt auf dem Austausch und der gemeinsamen Diskussion. Dennoch gab es wie bei den meisten Barcamps auch auf der Edunautika zahlreiche Sessions mit einem vorbereiteten Input. Die folgenden Präsentationen stehen zum nachträglichen Ansehen (und oft auch zur Weiternutzung) online zur Verfügung:

Weiterführende Literatur-Empfehlungen/ Video-Tipps/ Websites/ Blog-Beiträge

Die Pads sind voll mit spannenden Links zum Weiterlesen und Ansehen. Einiges davon habe ich hier – thematisch sortiert – zusammengestellt:

Anregungen zum Ausprobieren, Machen und Teilnehmen

Neben theoretischen Hintergrundinformationen und ganz viel Reflexion und Austausch dazu, gab es bei der Edunautika auch eine Vielzahl an ganz praktischen Anregungen – und entsprechende Tools und Unterstützung dazu.

Fotografische Dokus und sonstige Ergebnisse des Ausprobierens

Initiativen in Bezug auf die Rahmenbedingungen zeitgemäßer Bildung

Den Austausch auf der Edunautika haben wir auch genutzt, um einiges in Bezug auf die Rahmenbedingungen zu zeitgemäßer Bildung anzustoßen.

Projekte und Ideen zum gemeinsamen Weiterarbeiten

Ich freue mich als Ergebnis der Edunautika vor allem auch über Ideen zu gemeinsamen Projekten und bin sehr gespannt, ob es mit der Realisierung klappt.

  • Daniela Lund hat bei der Edunautika das von ihr entwickelte Kartenset ‚Zukunft Lernen. Gute Karten für eine empathische Schulentwicklung‘ vorgestellt. Wer Interesse daran hat, hierfür vielleicht auch eine digitale Variante zu entwickeln und/ oder ein ähnliches Kartenset für Schülerinnen und Schüler – vielleicht kollaborativ und als OER, kann sich gerne bei ihr melden.
  • In den Sessions von Aktiven der Elternkammer Hamburg gab es die Idee, einen Workshop mit Ngos zu organisieren, um die Kooperation zwischen Schulen und NGO‘s zu unterstützen. Die Idee wird für die Hamburg von Ines Mögling beim  nächsten Arbeitstreffen der AG Schule zum Hamburger Masterplan BNE eingebracht. Für andere Städte bzw. bei Interesse mitzumachen, gerne bei ihr melden. Facebook: ines.moegling  
  • In der Session von Joachim Sucker zum Thema ‚Bildung 4.0 braucht neue Orte des Lernens‘ entstand die Idee Best Practice Beispiele zu gut gelungenen ‚Dritten Orten‘ zu sammeln und eine Anleitung zu erstellen, wie so etwas entstehen kann. Wer daran mitarbeiten will, bitte ins Pad der Session eintragen.
  • Bei den Stationen am Freitagabend entstand die Idee einen H5P Inhaltstyp zu entwickeln, um Augmented Reality Settings zum Lernen einfach als OER erstellen und teilen zu können. Bei den OERCamps ist dazu nun eine Folgesession geplant. Zur Twitter-Diskussion dazu geht es hier.

Mein Fazit

Schon auf der Edunautika selbst, war ich ziemlich überwältigt von der Vielzahl der Themen, Projekte und Ideen - und vor allem von der großen Begeisterung, mit denen sie vorgestellt wurden. Die Durchsicht der Dokumentationen und die Arbeit an dieser Zusammenstellung hat mir dann noch einmal mehr gezeigt, wieviel uns an diesem einen Tag mit der Edunautika gemeinsam gelungen ist. Ich hoffe, dass diese Zusammenstellung dabei helfen kann, dass die Edunautika noch lange nachwirkt. Einiges werde ich hier sicher in den nächsten Tagen noch ergänzen, da sich einige Dokumentationen noch in Arbeit befinden. (Wenn Du mich dazu auf etwas hinweisen willst, gerne Kontakt aufnehmen). Und ausführlicher und vollständiger sind alle Themen und Ideen in den Pads zu den Sessions dokumentiert: einfach den grünen Links folgen!

Zum Abschluss: In der Session  ‚Edunautika – wie weiter?‘ wurde unter anderem angeregt, den begonnenen Austausch fortzusetzen, z.B. via Hashtag #Edunautika. Wenn hierbei viele mitmachen, wäre das großartig!