Big Brother Awards 2015

Der Verein Digitalcourage hat in dieser Woche die BigBrotherAwards vergeben. Dieser Negativpreis wird jährlich an Unternehmen und Institutionen vergeben, die in besonders eklatanter Weise gegen grundlegende Datenschutzanforderungen verstoßen.

Zu den Negativ-Preisträgern zählen in diesem Jahr unter anderem Amazon, der BND und das neue Spielzeug „Hello Barbie“ von den Firmen Mattel und Toytalk. Beim letztgenannten Preis fand ich es besonders wichtig, hierfür Sensibilität in der Öffentlichkeit herzustellen. Denn bei dieser neu entwickelten Barbie-Puppe handelt es sich faktisch um ein besonders cleveres Abhörgerät für das Kinderzimmer. Die Puppe verfügt über ein eingebautes Mikro, einen Lautsprecher und einen WLAN-Sender. Ziel soll es sein – wie bereits von anderen Spielzeugen bekannt – dass die Puppe auf Fragen der Kinder Antworten gibt. Neu ist allerdings, dass „Hello Barbie“ die Gespräche nicht nur lokal speichert, sondern an eine Serverfarm der Firma Toytalk weiterleitet. Dort werden die Gespräche gespeichert und per Spracherkennung analysiert. Auf diese Weise wird angepriesen, dass die Puppe in der Lage ist, jeweils besonders passende Antworten im „Gespräch“ mit dem Kind zu liefern. Zusätzlich können sich Eltern in regelmäßigen Abständen einen Mitschnitt der Gespräche zuschicken lassen.

Mehr zu den diesjährigen Preisträgern und eine Presseschau findet sich auf der Website von Digitalcourage e.V.

Lizenzhinweis

Dieser Inhalt ist offen und steht Dir damit zur Weiterverwendung frei zur Verfügung. Bitte gib dabei den folgenden Lizenzhinweis an:

Der Inhalt Big Brother Awards 2015 aus dem eBildungslabor steht unter der Lizenz CC BY 4.0

Als HTML-Code zum Einbetten:

<p>Der Inhalt <a href=http://www.ebildungslabor.de/blog/big-brother-awards-2015>Big Brother Awards 2015</a> aus dem <a href=http://www.ebildungslabor>eBildungslabor</a> steht  unter der <a rel="license" href="http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/">Lizenz CC BY 4.0</a></p>