Open Educational Resources (OER)

Offene Bildungsformate in der Bildungsarbeit von Nichtregierungsorganisationen

Das Thema 'Offene Bildung' nimmt in der gesellschaftlichen Diskussion immer weiter an Fahrt auf. Bereits im Frühjahr diskutierte der Bundestag ausführlich über das Thema, mehrere Konferenzen folgten bzw. sind in Planung, Vernetzungsinitiativen werden angestoßen und die Forschung zum Thema wird ebenfalls fortgesetzt. Wenn es um die praktische Umsetzung von offener Bildung geht, so liegt der Fokus in der Debatte bislang allerdings zumeist auf dem Bereich der institutionalisierten Bildung; und hier insbesondere auf Schule und Hochschule. Im folgenden werbe ich dafür, das Potential freier Bildung auch für die non-formale Bildung weiter zu erschließen. Meine These ist, dass gerade die Bildungsarbeit von Nichtregierungsorganisationen auf diese Weise optimal weiter entwickelt werden kann.

Kostenfreier Online-Kurs zu Open Educational Resources (OER)

COER13, der erfolgreiche Online-Kurs zu Open Educational Resources (OER) aus dem Jahr 2013, durchgeführt über die MOOC-Plattform iMoox der Karl-Franzens-Universität Graz und der Technischen Universität Graz, findet seit Beginn dieser Woche in einer aktualisierten Auflage statt. Die Einschreibung und Beteiligung ist kostenfrei. Wer die Abschlussfragen zu jedem Themenbereich richtig löst, kann eine Teilnahmebestätigung erhalten.

Runder Tisch OER in Berlin

Heute tagt der Runde Tisch des Berliner OER-Projekts. Ziel des Projektes ist es insbesondere, eine berlinweite OER-Plattform für die Verwendung im Schulbereich zu konzipieren. Auf dem heutigen Treffen halte ich einen Impulsvortrag zum Thema "Vom Rohmaterial zum Lehr- und Lernmaterial".

ZUM-Initiative: Treffen von OER-Initiativen

Die Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM) bietet auf ihrem diesjährigen Mitgliedertreffen einen Themenschwerpunkt unter dem Motto "Die Kräfte bündeln - OER-Initiativen stärken" an. Gestaltet wird der Themenschwerpunkt gemeinsam mit der Transferstelle für Open Educational Resources. Ziel ist ein Gedankenaustausch und gegebenenfalls eine gemeinsame Positionierung zum Thema Open Educational Resources (OER).

KMK/BMBF-Bericht zu OER

Seit einigen Tagen ist der Ende Januar veröffentlichte Bericht einer Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Länder und des Bundes zu Open Educational Resources (OER) öffentlich. Die Arbeitsgruppe bewertet OER insgesamt positiv und als eine spannende Herausforderung. Mir fehlen klare Überlegungen, wie die weitere Verbreitung von OER zukünftig öffentlicht unterstützt werden soll. Auch die vorgeschlagenen spezifischen OER-Lizenzen halte ich nicht für sinnvoll.

Partizipatives und produktives Lernen mit Open Educational Resources (OER)

Während das Interesse an Open Educational Resources (OER) auch in der deutschsprachigen Diskussion beständig wächst, fehlt es nach wie vor an praktischen Bildungsprojekten, in deren Rahmen OER verwendet und gestaltet werden. Um diese Lücke zu füllen habe ich mich mit dem von mir entwickelten P2-Modell (Modell der Partizipation und Produktion) an einer mediendidaktischen Fundierung zum Lehren und Lernen mit OER versucht.

Pages